BSJ BSJ

Prävention sexualisierter Gewalt

                                                                                       


Sexualisierte Gewalt - Was ist das?

Sexualisierte Gewalt ist eine Grenzverletzung und meint jede sexualisierte Handlung, die an einem Kind oder einem/einer Jugendlichen gegen dessen/deren Willen vorgenommen wird. Dies gilt auch, wenn das Opfer wegen seiner körperlichen, geistigen, kognitiven und sprachlichen Unterlegenheit der sexualisierten Handlung nicht wissentlich zustimmen kann.

 

Sexualisierter Missbrauch durch Fremde ist im Verhältnis eher selten. Kinder und Jugendliche erleben sexualisierte Übergriffe sehr häufig in ihrem sozialen Nahraum und von Menschen, denen sie vertrauen und von denen sie Unterstützung, positive Zuwendung und emotionale und soziale Fürsorge erwarten. Diese nutzen ihre Macht- und Autoritätsposition aus, um ihre eigenen (sexualisierten) Bedürfnisse auf Kosten des Kindes zu befriedigen. Je enger die Beziehung zwischen Täter/in und Opfer ist, desto länger und häufiger findet sexualisierter Missbrauch statt.

 

Auszüge aus: BAYERISCHER JUGENDRING (Hrsg.): Prävention vor sexueller Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit. Baustein 1: Basisinformationen zum Thema "sexuelle Gewalt"; München 2001

Home | Kontakt BSJ | Kontakt FWD | ImpressumBLSV