BSJ BSJ

Öffentlichkeitsarbeit

Bezirks- und Kreisjugendleitungen treffen sich zur Klausurtagung

Intensiv beschäftigte sich die Bezirksjugendleitung der Bayerischen Sportjugend Unterfranken auf ihrer Klausur mit den anstehenden Aufgaben und bestehenden Themen.
Zunächst planten die Mitglieder die Termine und Angebote für das begonnene Jahr. Um sich als Team nach den Neuwahlen zu finden und auch den frisch Hinzugekommenen einen Überblick zu verschaffen, wurden die vielen Themenbereiche analysiert und deren Gewichtung diskutiert.

Zusammen mit den Kreisjugendleitungen wurden diese Ressorts am zweiten Tag in Kleingruppen erläutert und Fragen der neuen Mitglieder aus den Kreisen beantwortet. Viele Anregungen zu den Bereichen Jugendbildung, Mitarbeiterbildung, Zusammenarbeit mit dem Jugendring, Aus- und Weiterbildung, Internationaler Jugendaustausch und Finanzen konnten so weitergegeben werden.

Parallel diskutierten die Jugendsprecher der Kreise zusammen mit der Bezirksebene, welche Aktionen für die neue Amtsperiode durchgeführt werden können und wie auch Vereinsjugendleiter erreicht werden.
Die BSJ möchte mehr Präsenz in den Fachverbänden zeigen und die Vernetzung vorantreiben.

Alle Teilnehmer verfolgten interessiert den Vortrag der Bezirksjugendleiterin Ute Braun zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt und den Aufgaben und Herausforderungen, die sich aus dem Kinder- und Jugendschutz für die Kreisebene und unsere Vereine ergeben. Immer wieder wurden aufkommende Fragen diskutiert und aus der Erfahrung der einzelnen berichtet. Alle waren sich einig, wie wichtig der respektvolle Umgang untereinander und die Wahrnehmung der Grenzen des anderen sind und wie groß die Herausforderung ist, präventive Strukturen in die Vereinskultur zu implementieren.

 


Bezirksjugendtag Unterfranken wählt neue Vorstandschaft

Einstimmig wurde Ute Braun für vier weitere Jahre zur Vorsitzenden der BSJ Unterfranken gewählt. Stellvertreterin bleibt Manuela Schneider. In den einzelnen Ressorts wurden Stefanie Scheer für „Sport im Elementarbereich“ & „Sport in Schulen und Vereinen“, Carmen Burk für „Internationale Jugendarbeit“, Wolfgang Schmitt“ für „Lehr- und Bildungsarbeit“, Philipp Jeske für „Jugendring und Fachverbände“ und Juli Heubeck für „Jugendprojekte“ als Beisitzer gewählt. Jasper Westphal und Lena Plettner werden künftig im Bezirk als Jugendsprecher die Belange der jungen Menschen in der Vorstandsarbeit vertreten.
Neben Bürgermeister Ewald Vögler wohnten Landrat Florian Töpper, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, der Präsident des BLSV, Jörg Ammon, und der Vorstand der BSJ, Dr. Volker Renz und weitere Vertreter des Sports und der Politik der Veranstaltung bei.
Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet und auch dem Schatzmeister, Edwin Metzler, konnte man eine einwandfreie Kassenführung bestätigen.
Die Mitglieder der Bezirksjugendleitung gaben ihre Berichte ab und erzählten von zahlreichen BAERchen Kooperationen im Bezirk und vielen erfolgreichen Weiterbildungen für Übungsleiter. Die Ausbildungen zum Übungsleiter C-Breitensport Kinder und Jugendliche werden jährlich in unterschiedlichen Kreisen an drei Terminen durchgeführt. Hier zeigen sich die jeweiligen Kreisjugendleitungen für die Organisation vor Ort verantwortlich, so dass das Lehrgangsteam die 125 Unterrichtseinheiten mit Prüfung problemlos durchführen kann. Ein besonderes Highlight der letzten vier Jahre war der von Carmen Burk betreute Simultanaustausch mit Japan und die unvergesslichen Eindrücke, die die Jugendlichen in Japan und die japanischen Jugendlichen in Deutschland bekamen. Sehr aktiv ist die BSJ Unterfranken im Bereich der Freiwilligendienste. Jährlich finden für zwei Gruppen Übungsleiterausbildungen in Unterfranken statt. So entstehen wichtige Kontakte zu den jungen Sportlern und ihren Einsatzstellen. Ein Erfolgsmodell der BSJ, das für unsere Vereine ebenso wichtig ist, wie für junge Menschen in der Orientierungsphase.
Seit 13 Jahren ist die BSJ im Jugendstrafvollzug tätig und ermöglicht so Sport- und Pädagogikstudenten einen Einblick in den Sport hinter Gittern. Ein für alle Beteiligten bereicherndes Erlebnis. Als kompetenter Ansprechpartner im Bereich Prävention sexualisierter Gewalt hat sich die BSJ Unterfranken in den letzten Jahren gezeigt. Zahlreiche Schulungsmaßnahmen und Beratungsgespräche hatte die Vorsitzende durchgeführt und so mitgewirkt, den Übungsleitern und Vereinen mehr Sicherheit zu geben.
Anlässlich der Veranstaltung wurden Ehrungen vorgenommen. Stefanie Scheer, Carmen Burk, Christian Grieninger, Mareike Menschick und Florian Neubauer erhielten die Ehrennadel in Silber, Frank Möhrlein die Nadel in Gold, Edwin Metzler und Wolfgang Schmitt die Ehrung Gold mit Kranz.
Es folgte ein Impulsreferat von Marion Kauppert zum Thema „Erfolg durch Achtsamkeit & Bewusstseinstraining“, bei dem die Referentin sowohl in der Theorie über die Wichtigkeit von Selbstachtung und des „sich-Zeit-nehmens“ sprach als auch mit den Besuchern des Bezirksjugendtags praktische Übungen zur Meditation und Entspannung durchführte.
Abschließend verwies die Vorsitzende auf die im Januar anstehende Klausurtagung und bedankte sich bei allen Anwesenden für das Interesse.



Wichtige Weichenstellungen für die zukünftigen Aufgaben der Bayerischen Sportjugend (BSJ) im BLSV

In insgesamt 76 Kreisjugendtagen werden zwischen Mitte September und Anfang Dezember 2019 bayernweit die neuen Kreisjugendleitungen gewählt.
Sport als „schönste Nebensache der Welt“ sorgt ganz beiläufig für eine nachhaltige Gesundheitsförderung, vermittelt Werte und trägt maßgeblich zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen bei. Dadurch fördert er soziales Verhalten im positiven Sinne und wird zum unverzichtbaren Teil örtlicher Gemeinschaften und damit unserer gesamten Gesellschaft. Allerdings ist das kein Selbstläufer, sondern auf das immense, zum allergrößten Teil ehrenamtliche Engagement im Sport zurückzuführen.
In den nun anstehenden Kreisjugendtagen werden zwischen Mitte September und Anfang Dezember 2019 bayernweit die neuen Kreisjugendleitungen gewählt und damit wichtige Weichenstellungen vorgenommen. Die Rahmenbedingungen für dieses Engagement sind nicht trivial. Neue Herausforderungen, wie z.B. die Digitalisierung oder das Thema „eSport“ sind zu bewältigen. Trotzdem geht die BSJ diese sicher nicht einfachen Aufgaben mit Mut und der ihr eigenen Portion Selbstbewusstsein an, denn all das geschieht zum Wohle der Kinder und Jugendlichen in den Vereinen. In diesem Sinne wünschen wir den Kreisjugendtagen einen harmonischen Verlauf, mit intensiven und fruchtbaren Diskussionen, guten Beschlüssen und einem kollegialen Miteinander.



Bezirksjugendausschuss der Bayerischen Sportjugend Bezirk Unterfranken


Die Bezirksjugendleiterin Ute Braun begrüßte zahlreiche Vertreter der unterfränkischen Sportjugenden und Fachverbände. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit des Ehrenvorsitzenden Toni Kendl, des stellvertretenden Verbandsjugendleiter Christian Kuhnle, die Vorsitzende des Bezirksjugendrings Unterfranken Jennifer Wolpensinger mit ihrem Stellvertreter Thomas Grimmer, sowie die beiden Vertreter des DJK Diözesanverbandes Florian Müller und dem dortigen Bildungsreferenten Michael Hannawacker. Ein herzlicher Gruß galt auch dem Bildungsreferenten der Bayerischen Sportjugend, Uwe Biermann, der an diesem Abend die neuen Richtlinien AEJ und JBM vorstellen will. Auch der Bezirksvorsitzende Günther Jackl  war unter den Anwesenden.
In ihren Grußworten stellten die Gäste die gute Verbindung und die angenehme Zusammenarbeit mit der Bayerischen Sportjugend heraus. Herr Kuhnle bat darum die Kleinvereine und deren Bedürfnisse nicht zu vergessen und Jennifer Wolpensinger skizzierte kurz die Arbeit des Jugendrings und seiner Jugendbildungsstätte. Die Vorsitzende konnte die Ausführungen beider nur unterstreichen und wies darauf hin, dass die BAERchen Förderung neu geregelt sei und man die Kreise bereits darauf aufmerksam gemacht habe. So könnten alle Vereine, nicht nur die Großvereine eine solche Förderung erlangen, was diesen den Anschub sicherlich erleichtere.
Die Erläuterung des Haushaltplanes 2010 und Jahresabschlusses 2018 wurde von Schatzmeister Edwin Metzler durchgeführt. Beides wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. Geprägt war der Haushaltsplan wieder durch Verschiebungen und Neuregelungen im Bereich FSJ Ausbildungen und Förderungen.
Uwe Biermann, der eigens aus München angereist war erklärte im Anschluss die Änderungen in den Fördermaßnahmen und worauf künftig zu achten sei. Besonders die Änderung des Kontingentjahres führte zu Diskussionen. Spannend bleibt, ob der Fördertopf nun besser ausgeschöpft wird, nachdem sich einige Regularien geändert haben. Manuela Schneider hob noch einmal heraus, dass die Anträge ordentlich ausgefüllt sein müssen und die Arbeit ungemein erschwert wird, wenn Teile fehlen oder unvollständig eingereicht werden.
Anschließend ging man noch einmal auf die Kreisjugendtage ein und erklärte den Vertretern der Kreise welche Leistungen zentral von München erbracht werden und was die Kreisjugendleitungen noch leisten müssen. Voraussichtlich wird sich in einigen Kreisen die Jugendleitung ändern, was eine Planung für die nächsten Jahre erschwert. Daher hatte sich Carmen Burk als Ressortleiterin International nach einigen Beratungen gegen die Teilnahme am Japan-Simultanaustausch entschieden, da die Einarbeitung neuer Vorstandschaften erfahrungsgemäß einige Zeit benötigt. Die anderen Projekte der BSJ, wie Sport im Strafvollzug und die Aus- und Fortbildungsarbeit werden sehr gut frequentiert und laufen problemlos.
Ungewöhnlich spät schloss die Bezirksjugendleiterin den Ausschuss und wünschte allen eine gute Heimfahrt und wies noch einmal auf ein Wiedersehen in Beilngries am 28. Juni hin.


Bezirksjugendausschuss Unterfranken

Am 31. Mai 2017 begrüßte Bezirksjugendleiterin Ute Braun, die Mitglieder der Bezirksjugendleitung, der Kreisjugendleitungen, sowie Vertreter der Fachverbände im Ausbildungshotel St. Markushof (Berufsbildungswerk Würzburg) in Veitshöchheim-Gadheim zum Bezirksjugendausschuss Unterfranken.

Nach einem Grußwort von Thomas Kern, Geschäftsführung BLSV, wurden einige Ehrungen vorgenommen. Manuela Schneider (Vorsitzende KJL Würzburg-Land) und Katrin Zeidler (stv. Vorsitzende KJL Würzburg-Land) erhielten die Ehrennadel in Silber, Rudolf Weik (Vorsitzender KJL Bad Kissingen), Carolin Trabold (Vorsitzende KJL Kitzingen), Alexandra Rügamer (stv. Vorsitzende KJL Kitzingen) und Anna Hemmert (Vorsitzende KJL Rhön-Grabfeld) erhielten die Ehrennadel in Silber mit Gold.  Die Ehrennadel in Gold erhielt Isolde Winkler (stv. Vorsitzende KJL Bad Kissingen). Isabel Bausewein (stv. Vorsitzende KJL Würzburg-Stadt) erhielt die Ehrennadel in Gold mit Kranz für 20 Jahre ununterbrochene Jugendarbeit im Sport.

Im Anschluss an die Genehmigungen der Jahresrechnung 2016 und des Finanzplans 2018 äußerten sich in einem Informationsaustausch Dr. Volker Renz (Vorsitzender Bayerische Sportjugend) und Günther Jackl (Bezirksvorsitzender BLSV Unterfranken) zu verschiedenen Themen rund um den Sport. Hierbei rief Dr. Volker Renz besonders dazu auf, mehr AEJ und Jubi Maßnahmen durchzuführen. Bei einem Defizit würde der Landesverband einspringen. Außerdem ging er kurz auf die Änderungen am Lizenzsystem ein. Der BLSV wird sich dem Lizenzsystem des DOSB anschließen. Zukünftig kann die Lizenz ab dem 16. Lebensjahr ausgestellt und zur Sportförderung eingereicht werden. Günther Jackl ging in seinem Bericht auf das Sportabzeichen und die Änderungen bei der Übungsleiter-Ausbildung der Erwachsenen ein. Außerdem verwies er auf die kommenden Veranstaltungen im Bezirk.

Anschließend hielt Lampert Zumbrägel, Medienpädagoge des Bezirksjugendrings Unterfranken, ein Impulsreferat zum Thema „Bildrecht“. Zumbrägel vermittelte, wie man das immer größer werdende Medienaufkommen zu seinem Vorteil in der Jugendarbeit nutzen kann. Die Teilnehmer durften einige Spiele und Apps selbst ausprobieren und kennenlernen. Zu Beginn zeigte der Medienpädagoge ihnen das Schreispiel „The Wuuuuuuuuuu“, bei dem gemeinsam über die Stimme ein Fahrstuhlmonster gesteuert werden muss, damit kleine Pixelwesen in ihr Haus kommen. Außerdem weitere Apps für Bewegung und Kooperation, aber auch Apps und Tools um selber Spiele zu machen, beispielsweise Actionbound oder ein QR Code Game. Actionbound durften die Anwesenden dann aktiv testen. Mit verschiedenen Aufgaben rund ums Bildrecht arbeitete sich jede Gruppe gemeinsam ans Ziel. Dabei wurde Wissen sowohl vermittelt durch Informationen oder aktives Tun, als auch abgefragt durch kleine Tests. Alle Teilnehmer waren beeindruckt vom Ergebnis und den Ideen der anderen Gruppen.

Am Ende informierte die Sitzungsleiterin zu den anstehenden Terminen und wies auf das Projekt BAERchen und die Japan-Out Maßnahme hin. Sie bedankte sich für die rege Beteiligung am Bezirksjugendausschuss.


Medienführerschein in der Jugendarbeit

Ein besonderes Angebot, das der Bezirksjugendring Unterfranken den Jugendverbänden macht, nutzte die Bayerische Sportjugend Unterfranken. Lampert Zumbrägel, Medienpädagoge des Bezirksjugendrings bot am 24.11.2016 das Modul "Verletzendes Online-Handeln", das gemeinsam mit der Stiftung Medienpädagogik Bayern speziell  für Leiter/innen in der Jugendarbeit ausgearbeitet wurde, für Interessierte der Sportjugend an.  Der fiktive Fall eines Mädchens, das in einer Chatgruppe beleidigt wird, wurde diskutiert und wichtige Tipps und Maßnahmen für Jugendleiter erarbeitet. Vor allem als Administrator solcher Gruppen muss man sich der rechtlichen und moralischen Verantwortung bewusst sein. Wertvolle Hinweise zum korrekten Umgang konnte der Referent geben. Außerdem demonstrierte Herr Zumbrägel mediale Methoden für die Gruppenarbeit, die vor allem die älteren Teilnehmer (Ü 30) erstaunten. Ganz klar zeigten hier die Jüngeren wenig Scheu vor der neuen Materie, bzw. kannten sich bereits bestens mit der Nutzung aus. E Games sind auf dem Vormarsch und werden inzwischen von vielen Jugendlichen und auch Älteren gespielt und beobachtet. Daher durften alle im Anschluss ein Koordinationsspiel zu Musik von Johann Sebastian Bach testen. Wenig erstaunlich war auch hier das Resultat. Die jüngeren Teilnehmer taten sich mit Technik und Ausführung deutlich leichter und waren stets siegreich.

 


Klausurtagung der Bezirksjugendleitung

 

Bei der Klausurtagung, die am vergangenen Wochenende stattfand,

kam erstmals die neugewählte Bezirksjugendleitung zusammen.

Wichtige Themen, wie die Zuteilung der Aufgaben an die Mitglieder, die Zielerfassung für die kommenden 4 Jahre und der deutsch-japanische Simultanaustausch, bei dem in diesem Jahr die IN-Maßnahme stattfindet, wurden behandelt.

Am Abend kam auch das Kennenlernen in einer gemütlichen Runde nicht zu kurz.

Diese Klausurtagung hat allen gezeigt, dass mit diesem Team in den nächsten vier Jahren viel Neues, aber natürlich auch Altbewährtes gut umsetzbar sein wird.

 


 

Bezirksjugendtag Unterfranken wählt neue Vorstandschaft

Einstimmig wurde Ute Braun für weitere vier Jahre zur Vorsitzenden der Bayerischen Sportjugend im Bezirk Unterfranken von den 67 anwesenden Delegierten gewählt. Ihre Stellvertretung übernimmt ab jetzt Manuela Schneider aus Würzburg und löst somit Edwin Metzler nach acht Jahren Amtszeit ab. Weiterhin wurden in den einzelnen Ressorts Matthias Müller (DJK Salz) für "Sportentwicklung", Stefanie Scheer (FV Opferbaum) "Sport im Elementarbereich", Carmen Burk (TSV Lohr) "Internationale Jugendarbeit", Carolin Trabold (HSG Mainfranken) "Schule und Verein" und Wolfgang Schmitt (TSV Lohr) "Lehr- und Bildungsarbeit" ohne Gegenstimme gewählt.


Nina Rolfs (HTC Würzburg), Mareike Menschick (HTC Würzburg) und Florian Neubauer (TG Veitshöchheim) werden künftig im Bezirk als Jugendsprecher die Belange der jungen Menschen in die Vorstandsarbeit einbringen.


Zu Beginn der Veranstaltung äußerten sich in einer Gesprächsrunde Carsten Reichert (Vorsitzender Bezirksjugendring Unterfranken), Marion Schäfer-Blake (3. Bürgermeisterin Stadt Würzburg), Dr. Volker Renz (Vorsitzender Bayerische Sportjugend), Günther Jackl (Vorsitzender BLSV Unterfranken), Erich Jung (1. Vorsitzender TSV Jahn Würzburg), Muchtar Al Ghusain (Kultur-, Schul- und Sportreferat Würzburg) und Sandra Handke (Sportamtsreferentin Landkreis Würzburg) zu verschiedenen Themen rund um den Sport. Besonders ging man dabei auf die Chancen und Grenzen des Ehrenamts und der Verbände ein.

 

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet und auch dem Schatzmeister, Paul Leicht, konnte man eine einwandfreie Kassenführung bestätigen.

 

Über einen Antrag der BSJ Haßberge, bei dem es im Wesentlichen um einen weiteren Sitz der Sportjugend für ein Mitglied U23 im Präsidium geht, wurde abgestimmt. Er wurde angenommen und der Verbandsjugendtag wird nun darüber diskutieren und entscheiden, ob er am Verbandstag gestellt wird.

 

Anlässlich der Veranstaltung wurden weiterhin Ehrungen vorgenommen. Frank Möhrlein (stv. Vorsitzender der KJL Aschaffenburg) erhielt die Ehrennadel in Silber mit Gold, Sebastian Bauer (Vorsitzender der KJL Schweinfurt) und Richard Riedmann (stv. Vorsitzender der KJL Main-Spessart) in Gold und Reiner Hubert (ehemals stv. Vorsitzender der KJL Schweinfurt) Gold mit Kranz. Im Anschluss der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer an Gesprächsinseln über Internationale Jugendarbeit, Flüchtlingsarbeit, Lehr- und Bildungsarbeit, sowie Aktuelles in BSJ und BLSV erkundigen.


Abschließend verwies die Vorsitzende auf das im März stattfindende Seminar für neue Kreisjugendleitungen und bedankte sich bei allen Anwesenden für das Interesse.


von Ute Braun

 

Die neu gewählte Bezirksjugendleitung

von links: Wolfgang Schmitt, Manuela Schneider, Paul Leicht, Mareike Menschick, Ute Braun, Matthias Müller, Carmen Burk, Carolin Trabold und Stefanie Scheer

 

 


 
Stv. Vorsitzende Manuela Schneider und Vorsitzende Ute Braun

 

 

 


 
Ute Braun – Versammlungsleiterin und Vorsitzende der BSJ Unterfranken

 

 

 

Ute Braun und Frank Möhrlein (Ehrennadel in Silber mit Gold)

 

 

Ute Braun, Sebastian Bauer (Ehrennadel in Gold) und Edwin Metzler

 

 

Ute Braun und Richard Riedmann (Ehrennadel in Gold)

 

 

 

Kreisjugendleitungen Bezirk Unterfranken

 

 

 


BSJ Unterfranken wählt Jugendsprecherin Katrin Zeidler nach

Beim Bezirksjugendausschuss am 16. Juli 2014 kamen die Kreisjugendleitungen mit dem Vorstand der Bayerischen Sportjugend im Bezirk  Unterfranken und den Fachverbandsvertretern  in Würzburg zusammen um verschiedene Themen abzuhandeln.

Neben der Verabschiedung der Jahresrechnung 2013 wurde auch dem Finanzplanung 2015 zugestimmt. Der Vorsitzenden Unterfrankens, Ute Braun, waren jedoch zwei weitere Themen  an diesem Abend wichtig. 

 

Zum einen ehrte sie Tilo Hemmert, den langjährigen und nun ausgeschiedenen Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Unterfranken, mit der Ehrenplakette in Silber und dankte ihm für die gute und produktive Zusammenarbeit. Er hatte stets ein offenes Ohr für die Belange der Sportjugend und besuchte viele ihrer Veranstaltungen. Tilo war ein gerne gesehener Gast und man ist gespannt seinen Nachfolger Carsten Reichert kennen zu lernen.

 

Zum anderen wurde der Vorstand der BSJ Unterfranken um ein weiteres Mitglied ergänzt. Nachdem Lisa Endres aus privaten Gründen als Jugendsprecherin Anfang des Jahres zurückgetreten war, wurde Katrin Zeidler einstimmig von den anwesenden  Delegierten nachgewählt.  Die 23-Jährige Physiotherapeutin ist bereits Jugendsprecherin im Kreis Würzburg-Land und freut sich nun auch auf die Arbeit auf Bezirksebene.

 

Matthias Müller, Mitglied der BSJ Unterfranken informierte in seinem Vortrag "Demografischer Wandel" über die Probleme und Chancen, die sich Sportvereine durch diese Herausforderung stellen müssen. Gezielt hinterfragte er die Vereinsstruktur und deren Angebote für verschiedene Altersstufen. So ist das Bedürfnis eines Kleinkindes deutlich anders gelagert als das eines älteren Menschen. 

So müssen wir uns Fragen stellen, wie: "Sind wir als Verein attraktiv für Kinder und Jugendliche?", "Bieten wir Angebote über den sportlichen Bereich hinaus?", "Wie flexibel sind unsere Sportangebote?", "Sind unsere Vereinsanlagen in einem attraktiven Zustand?" und vieles mehr um unsere Mitglieder nicht an andere Sportanbieter zu verlieren und für potentielle Mitglieder interessant zu sein. Die Zukunft bietet unzählige Chancen für Sportvereine, nun gilt es sie zu nutzen und dem Demografischen Wandel vor zu beugen. 

 


Bayern Radtour 2012

"Gemeinsam sind wir stark" - Bayern Radtour von 18.06. - 29.06.2012

 

Am 18.06. wurde die Radtour in Augsburg gestartet. Sie führte durch alle sieben Regierungsbezirke in Bayern und machte am 25.06. in Nordheim und am 27.06. in Würzburg in unserer Geschäftsstelle halt.

 

 


Verbandsjugendtag in Sonthofen

Am 17./18. März 2012 fand der Verbandsjugendtag in Sonthofen statt. Auch unsere Vorsitzenden und stv. Vorsitzenden der Kreisjugendleitungen, sowie Teile der Bezirksjugendleitung nahmen teil!

Wir gratulieren der neugewählten Verbandsjugendleitung, besonders unseren unterfränkischen Vertretern Michael Waldhäuser und Ute Braun.

 

Mehr Informationen und Bilder gibt es hier!

 

 


Mainfranken-Messe 2011

 

- die Bayerische Sportjugend Unterfranken war dabei

 

Vom 01. – 09. Oktober 2011 hat sich die Mainfranken-Messe in Würzburg erneut präsentiert und ist eine der besten deutschen Regionalmessen.

Über 600 Aussteller informierten hierbei in 26 Hallen und auf dem Freigelände. Mit dabei war erstmalig auch die Bayerische Sportjugend Unterfranken.

Am 04. Oktober 2011 betreuten der stellvertretende Vorsitzende Edwin Metzler, die Sachbearbeiterin der Bezirksgeschäftsstelle Natascha Selner und die FSJlerin Kristina Ziegler den vom Bezirk Unterfranken zur Verfügung gestellten Info-Stand.
Besucher konnten sich anhand verschiedener Flyer und im persönlichen Gespräch über die Arbeit und Einsatzgebiete der Bayerischen Sportjugend informieren. Bilder, die auf einem Laptop liefen, zeigten die verschiedenen Lehrgänge und Eindrücke aus der internationalen Jugendarbeit mit Japan und Frankreich.
Die FSJlerin Kristina Ziegler, die halbtags in der Geschäftsstelle der Bayerischen Sportjugend Unterfranken eingesetzt ist, konnte sehr umfangreich über die Arbeit und die Möglichkeiten im FSJ im Sport beraten.    

                

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich beim Bezirk Unterfranken, der netten Betreuung vor Ort und dem Bezirksjugendring Unterfranken für diese Möglichkeit der Präsentation bedanken. 

Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | www.bsj.orgBLSV