BSJ BSJ

CA Ausbildung Waldmünchen

 

Jugendliche auf Traineramt vorbereitet

 

BSJ bildet in Waldmünchen 21 Clubassistenten aus

 

Kürzlich führte die Bayerische Sportjugend im Landkreis Cham wieder die im Zweijahresturnus stattfindende Clubassistentenausbildung in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen durch. Dazu konnte Lehrgangsleiterin und BSJ Vorsitzende Birgit Daschner am ersten Lehrgangsfreitag insgesamt 21 Jugendliche begrüßen, und freute sich ganz besonders, dass sich unter die Teilnehmer aus dem Landkreis Cham auch engagierte Jugendliche aus den Regionen Hof sowie Rosenheim mischten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stellte sich heraus, dass sich die allermeisten bereits als Hilfstrainer in den verschiedenen Sportvereinen und Tanzgruppen engagieren. Zur Einführung lockerte Birgit Daschner die Atmosphäre mit dem Thema Kommunikation und Sprechen vor einer Gruppe etwas auf. Außerdem ging sie näher auf die Themen Aufsichtspflicht und Recht ein und sämtliche Veranstaltungsmöglichkeiten, Trainings sowie diverse Ausnahmesituationen durch. Dabei lernten die angehenden Clubassistenten, welche Rechte und Pflichten sie haben und wie man in ausgewählten Situationen angemessen handelt. Sebastian Schmid gab im weiteren Verlauf anhand des aktuellen Jahresprogramms der BSJ Cham einen Überblick über die BSJ und deren Strukturen, Aufgabenbereiche und Verbindung zu den Vereinen. Außerdem wurde das Thema Vereinsaufbau und Mitarbeit im Verein insbesondere auch im Hinblick auf die Möglichkeiten, wie sich Jugendliche ins Vereinsleben einbringen können, behandelt. Zudem wurden die wichtigsten Regeln des Jugendschutzgesetzes angesprochen, welche für die Clubassistenten und deren Aufgaben im Verein fundamental wichtig sind. Den Abschluss des ersten Abends bildete eine gemeinsame Spielrunde, die BSJ Jugendsprecher Quirin Schmitz organisierte. Nach einem kurzweiligen Aufenthalt im Schlosskeller fielen alle Teilnehmer müde ins Bett, ehe Lea Steingans am Samstagmorgen erklärte, wie man die Jugendleitercard beantragt. Außerdem referierte sie zu den Grundlagen der Bewegungs- und Trainingslehre und leitete davon ausgehend auf die Planung und Ausarbeitung einer methodisch aufgebauten Übungsstunde über. Nach dem Mittagsessen folgte der letzte theoretische Block des Tages, wobei die stellvertretende BSJ Vorsitzende Eva Schmitt mit ihrer langjährigen Erfahrung das heikle Thema Prävention vor sexueller Gewalt bzw. Gewalt im Sport im Allgemeinen beleuchtete. Anhand konkreter Erfahrungen der Teilnehmer wurden verschiedene Fallbeispiele sowie mögliche Verhaltensweisen und Lösungsansätze in der Gruppe diskutiert. Anschließend ging Schmitt noch auf die Grundlagen der sportmotorischen Entwicklung ein und demonstrierte anhand vermeintlich leichter Fingerübungen die große Bedeutung der frühzeitigen Entwicklung und Förderung von konditionellen und koordinativen Fähigkeiten. Zum Abschluss des ersten Lehrgangswochenendes ging es dann in die Sporthalle, wo die Teilnehmer mit Jugendsprecherin Vera Schmid eine Bewegungsbaustelle aufbauten und eine Übungsstunde zum Themenbereich von Fuchs und Gans durchführten. Neben der spielerischen Verpackung der Übungen in die Tierwelt wurden wichtige Auf- und Abbauhinweise sowie nötige Hilfestellungen an den Stationen erläutert, um den Clubassistenten das Gelingen einer Sportstunde im eigenen Verein zu gewährleisten. Am zweiten Wochenende lernten die Jugendleiter, wie man eine Jugendveranstaltung plant und organisiert. Dabei spielte der stellvertretende BSJ Vorsitzende David Messerer von der Kanutour bis hin zum Zeltlager oder einem Spielfest viele mögliche Veranstaltungsformen mit den Teilnehmern durch. Anschließend waren die Clubassistenten selbst gefordert und hatten die Aufgabe, die erlernte Theorie anhand eines konkreten Falles in die Praxis umzusetzen und selbst Ausschreibungen, Finanzierungspläne, Checklisten etc. für eine Veranstaltung zu erstellen. Am Freitagabend ging es dann mit dem Jonglageprofi Peter Gerber in die Sporthalle, der den Jugendlichen beibrachte, wie man eine komplett neue Sportart spielerisch und schnell erlernt. Der Erfolg sprach dann für sich, denn es waren nicht wenige Clubassistenten, die nach einer kurzen Einheit das Jonglieren mit drei Bällen in seinen Grundzügen beherrschten. Eine abschließende Showeinlage des ehemaligen Juniorenweltmeisters im Jonglieren mit Keulen stellte den Höhepunkt des Abends dar. Am Samstagmorgen ging es dann gleich in der Turnhalle weiter und die Teilnehmer mussten unter dem Trendsport- und Fitnesstrainer Schmid Karl ihre Ausdauer unter Beweis stellen. Dabei lernten sie neue Methoden kennen, das Aufwärmen mit einem Hula Hoop Reifen zu gestalten und schwitzen dann selber ordentlich beim Kick Bo. Am Nachmittag erarbeiteten die Clubassistenten im Energiepark der Jugendbildungsstätte in Kleingruppen verschiedene Bereiche der nachhaltigen Energieerzeugung und konnten die Problematik des Energiesparens anhand eines fahrradbetriebenen Generators im wahrsten Sinne des Wortes mit ihrer eigenen Körperkraft nachvollziehen. Darauf aufbauend stellten die Clubassistenten ihre Ergebnisse kurz vor und übten dabei das Referieren vor der Gruppe. Nach den Referaten wurde immer der Bezug zum Leiten einer Sportgruppe hergestellt und somit Möglichkeiten zur Einsparung von Energie  und zur Müllvermeidung im Sport erarbeitet. In einer letzten Einheit lernten die Jugendleiter erlebnispädagogische Maßnahmen kenn, die mit Kindern gut durchgeführt werden können. Nach insgesamt 32 Unterrichtseinheiten konnte Lehrgangsleiterin Birgit Daschner den Teilnehmern dann die wohlverdienten Clubassistentenurkunden sowie eine Erste Hilfe Päckchen als Geschenk überreichen, bedankte sich bei allen Jugendlichen für ihre disziplinierte Mitarbeit und wünschte den künftigen Trainern für ihr ehrenamtliches Engagement viel Erfolg und stets die notwendige Begeisterung. 


Home | Kontakt | Impressum | www.bsj.orgBLSV