BSJ BSJ

Mibi Weiding

 

Psychomotorik und kreativer Kindertanz

 

30 Übungsleiter bilden sich in Weiding bei BSJ Mibi im Elementarbereich fort

 

Insgesamt 30 motivierte Übungsleiter und Vereinsmitarbeiter konnte Lehrgangsleiterin Eva Schmitt am letzten Samstagmorgen pünktlich um neun Uhr zur traditionellen Mitarbeiterbildungsmaßname (Mibi) „Sport im Elementarbereich“ (SiE) in der Weidinger Chambtalturnhalle begrüßen. Die eintägige Fortbildungsveranstaltung der Bayerischen Sportjugend (BSJ) Cham hat sich mittlerweile fest im Jahresprogramm etabliert und war auch dieses Jahr mit der Maximalteilnehmerzahl komplett ausgebucht. Für den Vormittagsblock konnte man Marion Hör als Referentin gewinnen, die den Teilnehmern das komplexe Thema „Psychomotorik“ näher brachte und dabei vor allem herausarbeitete, wie man mittels Bewegung auch Entspannung ins Kinderturnen einbauen kann. Demnach sollte eine Sportstunde immer aus verschiedenen Phasen aufgebaut sein, die jeweils eine eigene Zielsetzung haben. Wichtig ist dabei, dass zum Abschluss eine Entspannungsphase durchgeführt wird, in welcher die Kinder ihren Körper in einer Ruhesituation bewusst wahrnehmen und spüren sollen. Dafür eignen sich zum Beispiel kleine Massagen, Phantasiereisen oder auch autogenes Training. Vor Stundenende ist eine gemeinsame Feedbackrunde, in der Kinder dem Übungsleiter in einem gemeinsamen Abschlussgespräch Rückmeldung über die Stundeninhalte geben, empfehlenswert. Um den Lehrgangsteilnehmern eine Vorstellung zu geben,  wie die verschiedenen Phasen und dazugehörige Übungen spielerisch verpackt werden können, wurden mehrere Stundenbilder mit z.B. tierischen Elementen ausprobiert. Nachdem die Jugendleiter die Vielfalt an möglichen Spielformen am eigenen Leib erfahren durften, folgte eine kurze Mittagspause, in der ein reichliches Verpflegungsangebot, das die Mitglieder der BSJ in der Zwischenzeit aufgebaut hatten, zur Verfügung stand. Im Anschluss an die Stärkungspause übernahm Diplom Balletttänzerin Johanne Timm mit dem Schwerpunkt „Kreativer Kindertanz“ das Kommando. Nach einer kurzen Vermittlung der tanztechnischen Grundlagen legte die Referentin das Hauptaugenmerk auf Improvisation und kreative Bewegungsfindung.  Dabei stellte sich sehr schnell heraus, dass es gar nicht so leicht ist, sich im Takt der Musik zu bewegen und gleichzeitig Armbewegungen auszuführen. Mit Bewegungen am Platz, im Raum, Sprüngen am Platz und Drehungen zeigte die M.A. Choreographin verschiedenste Ansätze zur kreativen Bewegungsfindung, die sowohl alleine, in Partnerübungen als auch in der Gruppe ausprobiert werden kann. Mit fortschreitender Zeit erlernten die Teilnehmer leichte Schrittfolgen und Positionen aus dem Ballett und konnten ihren eigenen Körper durch selbst experimentiere Bewegungen ganz neu erfahren. Ziel aller Übungen ist es immer, die Phantasie der Kinder in den Mittelpunkt zu setzen und sie zum Hervorlocken neuer Bewegungsmuster zu animieren, die man spielerisch z.B. in Tanzgeschichten verpacken kann. Nach einem abwechslungsreichen Lehrgangstag bedankte sich BSJ Vorsitzende Birgit Daschner bei den Referentinnen sowie der Hauptorganisatorin Eva Schmitt, die zusammen mit dem BSJ Team wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgte. An dieser Stelle ergeht auch ein Wort des Dankes für die Überlassung der Turnhalle, die eine ideale Location für eine derartige Mibi darstellt. Für die Teilnahme an der Mibi können sich die Übungsleiter insgesamt acht Unterrichtseinheiten anrechnen lassen und somit ihre Übungsleiterscheine teilweise verlängern. 


Home | Kontakt | Impressum | www.bsj.orgBLSV