BSJ BSJ

Mibi Spitzing

 

BSJ führt wieder Mitarbeiterbildungsmaßnahme (AeJ) am Spitzingsee durch

 

57 Jugendleiter aus dem Landkreis verbringen gemeinsame Skifortbildungswoche

 

Kürzlich führte die Bayerische Sportjugend (bsj) im Landkreis Cham wieder die alljährliche Fortbildungsmaßnahme (AEJ) am oberbayerischen Spitzingsee durch, die traditionell das Highlight zum Jahresbeginn im vielfältigen Programmangebot der BSJ Cham darstellt. Wie auch in den letzten Jahren war die Mitarbeiterbildungsmaßnahme bis auf den letzten Platz ausgebucht, sodass man sich mit insgesamt 57 Teilnehmern auf den Weg ins BLSV Haus Bergsee am winterlichen Spitzingsee machte. Glücklicherweise war die Schneelage etwas besser als im Bayerischen Wald, sodass bis auf eine Abfahrt das ganze Lift- und Pistenangebot in Anspruch genommen werden konnte.   

Lehrgangsleiter Rainer Schmid und BSJ Vorsitzende Birgit Daschner hießen alle Teilnehmer herzlich willkommen und freuten sich besonders dass die diesjährige AEJ wieder ein so rekordmäßiges Interesse weckte. Nach ein paar ersten Eisbrecher- und Kennenlernspiele innerhalb der großen Gruppe stellten sich die Teilnehmer gegenseitig vor. Im Anschluss gingen Gerhard Richter und Manfred Dietl stellvertretend für das ganze Skilehrerteam nochmals explicit auf die FIS-Ski- und Pistenregeln v.a. zum gemeinsamen Fahren in der Gruppe ein, ehe die einzelnen Tischgruppen beim „Who is Who? – Quiz ihre Kenntnisse über die BSJ im Landkreis Cham beweisen mussten. Den Höhepunkt des ersten Abends bildete dann die traditionelle Spitzingtaufe, ein Sketch, bei dem alle Erstteilnehmer in einer feierlichen Prozession in die Gemeinschaft der Spitzingfahrer aufgenommen werden.

Am ersten Skimorgen wurden die Übungsleiter je nach Fahrkönnen in fünf verschiedene Skigruppen eingeteilt, die von den lizenzierten Skilehrern Gerhard Richter, Manfred Dietl, Anna-Maria Martinitz, Birgit Daschner, Werner Schell und Josef Aschenbrenner bestens betreut wurden. Bei strahlendem Sonnenschein und bestens präparierten Pisten erlebten alle eine perfekten Auftaktskitag. 

An Erholung nach einigen Pistenkilometern war aber nicht zu denken, denn noch vor dem Abendessen startete man mit dem Lehrgangsthemenschwerpunkt des „bewegten Gedächtnistrainings“. Mit Michael Pistauer stand den Teilnehmern ein sehr fachkundiger Referent zur Seite, der auf sehr anschauliche Weise demonstrierte, wie die beiden Gehirnhälften zusammenarbeiten. Anhand verschiedenster Koordinationsübungen konnte jeder selbst ausprobieren, wie schwierig es sein kann, die verschiedenen Wahrnehmungen und Bewegungen des optischen, akustischen und taktilen Sinnes miteinander zu kombinieren. Des Weiteren referierte Michael Pistauer der unter anderem auch als Bildungsreferent beim BLSV und der BSJ tätig ist noch über die Möglichkeit, ein FSJ (freiwilliges soziales Jahr) im Sportverein anzubieten.

Am zweiten Skitag bekam man den Wind deutlich zu spüren, sodass man die Mittagspause auf der Jagahüttn etwas ausdehnen musste, die Zeit aber sinnvoll dazu nutzte, um sich Gedanken für die am Abend stattfindende Gruppenpräsentation zu verschiedenen Bewegungsschwerpunkten zu machen. Die fünf Skigruppen präsentierten nach dem Abendessen ihre selbst ausgedachten und sehr kreativ gestalteten Übungen im Plenum und erhielten ein Feedback für ihre Umsetzung. Im Anschluss referierte Armin Strahl zum Thema Verdienstausfall, der für diese Mitarbeiterbildungsmaßnahme geltend gemacht werden kann.

Nachdem es über Nacht einige Zentimeter Neuschnee gab, konnte man sich am dritten Skitag auf weiche Pulverschneepisten freuen. Aufgrund der starken Windverwehungen vor allem im Gelände konnte die geplante Skitour als Alternativprogramm nicht durchgeführt werden, sodass der Großteil der Teilnehmer auch nachmittags nochmal die Brettl anschnallte, während ein Teil auch eine Winterwanderung um den Spitzingsee unternahm. Abends heizte die Fitnesstrainerin Monika Uhl dann nochmals richtig ein und brachte die Gruppe mit einem 45 minütigen Pound Workout bei fetziger Musik nochmals mächtig ins Schwitzen. Mit einer Filmpräsentation über eine Skiwoche in Kanada, die einige der Teilnehmer im letzten Jahr durchführten, sowie einem gemeinsamen Spielabend ließ man den Tag ausklingen.

Am Donnerstag zeigte sich das Wetter dann von seiner besten Seite und die Spitzingfahrer wurden mit einem Bus ins benachbarte Skigebiet Sudelfeld geschuttelt, wo man aufgrund der weiteren Schneefälle in der vorangegangenen Nacht sogar ein bisschen Tiefschneefahren neben den Pisten trainieren konnte. Nach einem perfekten Skitag stellte BLSV Kreisvorsitzender Hubert Lauerer am Abend das Jahresprogramm des BLSV vor und wies dabei vor allem auf die diesjährige Olympiade des Landkreissports in Bad Kötzting hin. Sebastian Schmid ging anschließend auf die weiteren Angebote der Bayerischen Sportjugend im Landkreis Cham ein. Nach einer gemeinsamen Fackelwanderung um den idyllischen Spitzingsee bedankten sich die einzelnen Skigruppen bei ihren Skilehrern für die lehrreiche Skiwoche.

Am Abreisetag nutzte man den Vormittag nochmals zum Skifahren, ehe man nach dem Mittagessen die Heimreise zurück nach Cham antrat. Auch wenn alle Teilnehmer etwas müde von der anstrengenden und sehr vielfältigen Fortbildungswoche waren, die mit 15 Unterrichtseinheiten zur vollständigen Lizenzverlängerung diverser Übungsleiterscheine angerechnet werden kann, waren sich dennoch alle einig, dass Spitzing 2020 absolut „spitze“ war und freuen sich bereits jetzt auf das traditionelle Spitzingtreffen im Frühjahr, bei dem man die gemeinsamen Erlebnisse der Woche nochmals Revue passieren lassen kann.

 

>> zum Veranstaltungsvideo auf Facebook

 


Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | www.bsj.orgBLSV